Letztes Feedback

Meta





 

Über

„Das Leben ist ein wandelnder Schatten, ein armer Spieler, der sich über die Weltbühne quält und dann unbemerkt von ihr abtritt…“ (Shakespeare, -Macbeth-) Ist es tatsächlich so? Sind die Spuren, die wir zu hinterlassen versuchen, tatsächlich nur flüchtige Abdrücke im Sand, die zeitnah von den Wogen des Meeres weggespült werden. Leben wir alle unbemerkt? Was ist mit den Menschen, die wir lieben….geben sie nicht unserem Leben einen Sinn?! Oder sind sie nicht der Grund dafür, unsere Fußabdrücke auf dieser Welt zu hinterlassen? Wenn nicht für sie, für wen dann?

Alter: 34
 


Werbung




Blog

Singlehaushalt

Mein Gefrierschrank ist nicht sehr groß. Aber ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es sich um einen Single-Gefrierschrank handelt, ist wohl, dass er genau für eine Flasche 66%-igen, jamaikanischen Rum und Crushed Eis ausgelegt ist. Natürlich wechselt der Schnaps wöchentlich. Meine Mutter hingegen hat es bereits aufgegeben, mir die Reste des Sonntagsmenü mitgeben zu wollen, finden die (in dem Drei-Liter-Eisfach) doch keinen Platz. Und es gibt noch mehr Anzeichen für das Singledasein. Der gewiefteste Komplize des Gefrierschrankes ist (nicht nur örtlich bedingt) der Kühlschrank: Habe ich nicht früher diverse Sorten Gemüse und Käse und mindestens fünf Sorten Wurst in ihm vorgefunden, finde ich nun vor allem Schimmel, Bier und eingelegten Knoblauch. Dafür ist mein Getränkereservoir erheblich ertragreicher…vor allem der alkoholische. Dennoch: der Herd glänzt einwandfrei und unbenutzt „ceranwandfrei“. Ein Positives muss es ja haben.

10.5.16 21:52, kommentieren

Geburtstagsblues

Es gibt so viele schnulzige Liebeslieder, in denen immer wieder behauptet wird: „Ich bin wegen dir hier“. Jetzt mal ehrlich, woher weiss ich sowas und warum gibt es bei einer menschlichen Überpopulation von fast 8 Milliarden Menschen, nur einen, wegen dem, man hier ist. Das ist dieses Topf-Deckel-Prinzip. Wählt nur einer den falschen, sind alle anderen am Arsch. Und ich glaube genau das ist passiert! Deshalb suchen wir alle nach Kompromissen. Wir suchen nach Auswegen, um doch noch die Liebe zu finden, allein deshalb, weil wir in unsern kurzen Leben nicht 7 999 999 999 Menschen kennenlernen können. Wir finden uns in Beziehungen wieder, die wir nicht wollen und uns mit Menschen ab, die wir höchstens mögen und respektieren. Aber hin und wieder (und das macht es so lebenswert) kommt da jemand in unser Leben reingeschneit, den wir nicht mehr aus unseren Augen lassen wollen, den wir beschützen, den wir lieben und nie wieder gehen lassen wollen. Und wenn das Topf-Deckel-Prinzip funktionieren würde, würde es genau diesen Menschen mit uns ebenso ergehen. Tut es aber in den seltensten Fällen. So funktioniert im Übrigen auch das Parship-Prinzip. „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single auf Parship.“ Ja genau. Wäre nur gut, wenn diese Liebe erwidert würde. Rein Mathematisch verlieben sich nämlich nur alle 22 Minuten zwei Singles bei Parship, was immer noch nicht bedeutet: in einander! Das erzählen sie einem nicht, wenn man ein 300€-Abo bei denen abschließt.So sitze ich jetzt hier (an meinem Geburtstag) allein mit meiner Katze in einer 49qm Wohnung, trinke Wein und versuche zu verstehen, warum man, um Gottes Willen, wie zueinander passt. Und warum man genau das abwägen sollte, wenn man verliebt ist. Da mir heute auch die Katze keine Antwort mehr geben wird, schließe ich für heute mit nachdenklichem Blick…bis Bald!

10.5.16 20:55, kommentieren